Der Rassegeflügelzuchtverein Quakenbrück und Umgebung von 1905 e.V.

Der RGZV Quakenbrück umfasst XX Mitglieder, die verschiedenstes Rassegeflügel züchten. Dabei reicht die Artenvielfalt von Tauben über Wassergeflügel bis hin zu Hühnern. 

Im Herbst jeden Jahres wird die Vereinsschau ausgetragen. Das Datum und den Meldebogen finden Sie unter der Seite "Termine". 

Neumitglieder sind herzlich willkommen. Das Antragsformular können Sie im Bereich "Kontakt" herunterladen.

Aber auch Nicht-Mitglieder laden wir herzlich dazu ein, an den Geflügelimpfungen und der Schau teilzunehmen. Insbesondere bei der Pflichtimpfung gegen die Newcastle-Krankheit (auch für Hobbyzüchter verpflichtend) bieten wir ausgiebige Unterstützung an. Die Impfung kann über das Trinkwasser erfolgen und muss mehrmals im Jahr wiederholt werden.

Sprechen Sie uns dazu einfach an. 

Vereinsziele

  • Die standardgemäße Verbesserung der Rassemerkmale auf der Grundlage des Deutschen Rassegeflügel-Standards.

  • Beratung und Hilfe beim Aufbau einer Zucht.

  • Vermittlung von hochwertigen Zuchttieren und Bruteiern

  • Die Förderung einer guten Kameradschaft der Züchter untereinander, unter Einbeziehung der Lebenspartner.

Chronik

Der Rassegeflügelzuchtverein Quakenbrück wurde am 12.02.1905 gegründet. Als erstes Vereinslokal diente die Gastwirtschaft Holtkamp. Zum Vorsitzenden wurde Christoph Landwehr gewählt, der den Verein dann bis 1925 führte. Hubert Flerlage als Schriftführer und August Holtkamp als Kassierer vervollständigten zunächst den Vorstand. Aus alten Unterlagen ist ersichtlich, dass es bereits vor der Vereinsgründung aktive Geflügelzüchter in Quakenbrück gab, die über dem „großen Verein“ in Osnabrück organisiert waren. Die räumliche Entfernung zu Osnabrück und die damit verbundene schwierige Anreise zu Versammlungen und Ausstellungen mögen die ortsansässigen Züchter bewogen haben, einen Geflügelzuchtverein für Quakenbrück und Umgebung zu gründen.

 

Bereits im Jahre 1906 wurde die erste Ausstellung durchgeführt.  Im Jahre 1908 führte der Verein bereits 28 aktive Mitglieder. 1910 konnten die Züchter aus Quakenbrück auf der 1. Ausstellung des 1908 gegründeten Löninger Vereins von 23 Ehrenpreisen 10 Stück mit nach Quakenbrück nehmen. Wenn man im Jahre 1911 auf der Ausstellung noch ein Überschuss von 2,75 Mark erzielte, so setzten die Aussteller auf der Ausstellung im Jahre 1922 bereits 9000 Mark um, sodass der Verein einen Überschuss von 1900 Mark erzielen konnte. Ab dem Jahre 2025 führte Christian Baumeister den Verein für 10 Jahre als Vorsitzender. Im Jahre 1939 wurde Heinrich Meyer zum Vorsitzenden gewählt. Ab dem Jahre 1946 diente das Café Brinkmann als Vereinslokal. Die Ausstellungen wurden zu dieser Zeit in der Turnhalle  gemeinsam mit den Kaninchenzüchtern durchgeführt. Die Herren Hermann Dahmann und Heinrich Lüßing führten den Vorsitz bis zum Jahre 1954.

 

Ab dem Jahre 1954 hatte Erwin Klungflügel bis zu seinem Tode am 09.09.1987 den Vorsitz des Vereins. Er führte mit seinem Weggefährten, Franz Möller, der auch über 30 Jahre die Kassengeschäfte führte, den Verein zur heutigen Blüte. Zum einen wurde im Jahre 1954 eine Jugendgruppe gegründet. Zum anderen wurde der Verein in dieser Zeit auch überörtlich sehr aktiv. 1955, im Jubiläumsjahr wurde die Kreisverbandsschau in Quakenbrück, im Saal des Gasthauses Gösling, das auch zu  der Zeit als Vereinslokal diente, durchgeführt. 1960 wurde die Stadt Quakenbrück 725 Jahre alt und feierte es mit einem großen Umzug durch die Stadt, an dem auch der RGZV mit einem Wagen dran teilnahm. In den Jahren 1962 und 1965 wurden weiter Kreisverbandsschauen in Quakenbrück durchgeführt. Da der Saal Gösling nun zum dauerhaften Ausstellungslokal wurde, erbauten die Züchter in den 60er Jahren ein eigenes Lager für die Käfige in unmittelbarer Nähe des Lokals. Mit der Erbauung des Lagers und der weiteren Anschaffungen von Käfigen wurde erhebliche Mittel aus der Kasse zum Wohle und der Unabhängigkeit des Vereins aufgebracht. Im Jahre 1968 folgte mit der Kreisverbandsjugendschau eine weitere Durchführung einer Verbandsschau.

 

Das Jahr 1972 stand für die Rassegeflügelzüchter aus Quakenbrück unter keinem guten Stern. Einige Züchter verloren durch die Geflügelpest ihre gesamten Bestände. Durch finanzielle Vereinsunterstützung und durch die großzügige Unterstützung einiger Züchter aus Osnabrück wurden die betroffenen Züchter recht kurzfristig wieder mit Tiermaterial versorgt. Zum 75jährigen Bestehen im Jahre 1980 organisierte der Verein erstmalig eine KV-Tagung. Das Besondere an der Tagung war, das es im Anschluss für die Teilnehmer eine Erbsensuppe zu Abschluss gab. Diese Tradition hielt für Jahrzehnte an und ist heute wieder zur Tradition geworden. 

 

Im Jahre 1982 führte die Stadt Quakenbrück erstmalig eine Gewerbeschau unter dem Titel „Artland Schau und Bau“ durch. Auch hier beteiligte sich der Verein mit einer Werbeschau, wie er es auf der noch folgenden Schau und auf einigen Großtierschauen gemacht hat. Im Jahre 1984 wurde gemeinsam mit  dem RGZV Gehrde in Badbergen, im Saal Siltmann eine weitere KV-Jugendschau durchgeführt. Beim 750jährigen Stadtjubiläum nahm der Verein auf dem „Historischen Markt“ auf dem Marktplatz mit einer Volierenschau teil. Das 80jährige Vereinsbestehen und das 750jährige Stadtjubiläum nahmen die Rassegeflügelzüchter zum Anlass, erstmalig in Quakenbrück die LV-Tagung des LV Weser-Ems durchzuführen.

 

 Leider stand ab dem Jahre 1986 der Saal Gösling den Rassegeflügelzüchtern als Ausstellungslokal nicht mehr zur Verfügung. Mit dem Badberger Saal Siltmann, der ja schon 2 Jahre zuvor für eine KV-Jugendschau genutzt wurde, stand dann aber außerhalb Quakenbrücks ein vergleichbarer Saal zur Verfügung. Er diente dem Verein bis zum Jahre 2003 als Vereins- und Ausstellungslokal zur Verfügung. Ab dem Jahre 2003 finden die jährlichen Ausstellungen in der Schützenhalle in Badbergen statt. Als Vereinslokal dient das Heimathaus in Badbergen. 

 

Zum 100jährigen Vereinsjubiläum führten die Züchter des Vereins ein zweites Mal die LV-Tagung durch. Sie fand in der neuerbauten Artlandarena statt. Neben dem Jubiläumsfest mit den Vereinen aus dem KV-Osnabrück und den befreundeten Vereinen im Sommer hatte der Verein mit Hauptsonderschau der Züchter weißer Zwergwyandotten einen weiteren Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Ab den 90er Jahren führte der RGZV Quakenbrück regelmäßig übergeordnete Schauen zusätzlich durch. So fanden die KV-Jugendschauen in den Jahren 1991, 1995, 2004 und 2010 in Badbergen statt. Die KV-Stammschauen waren in den Jahren 2010 und 2014 zu Gast. Im Jahre 2011 waren die Züchter des Deutschen Reichshuhns und deren Zwerge mit ihrer Hauptsonderschau in Badbergen zu Gast. Nachdem im Jahre 2005 die Züchter der weißen Zwerg-Wyandotten schon einmal zu Gast waren, wiederholten sie die Hauptsonderschau im Jahre 2012 in Badbergen.

 

Die Jahre 2004/2005 waren die Mitgliedstärksten Jahre des Vereins. Damals betreute der Verein über 100 Züchterinnen und Züchter im Senioren und Jugendbereich. Leider macht sich zurzeit auch im RGZV  Quakenbrück die allgemeine Überalterung der Vereine bemerkbar. Zurzeit werden noch 75 Züchterinnen und Züchter betreut. Darunter ist eine recht aktive Jugendgruppe, sodass die Hoffnung bestehen bleibt, dass der RGZV Quakenbrück auch die nächsten Jahrzehnte als aktiver Verein die Freizeitgestaltung mit dem schönen Hobby, der Rassegeflügelzucht, in der Umgebung von Quakenbrück sicherstellen kann.

 

Badbergen, im April 2016

Werner Meier

Vorsitzender

© 2018 by RGZV Quakenbrück

  • Facebook